Smartwatch Vergleich 2014: Eine kleine Übersicht | Techdiary.de | Das Technikportal rund um Smartphones, Tablets und Co

Smartwatches 2014 im Vergleich

Filed in Gadgets, Hardware, News by on 22. Mai 2014 0 Comments

Smartwatches sind Smartphones im Miniformat – nur als Armbanduhr. Eine gewöhnliche Uhr ist eine Smartwatch daher ganz sicher nicht, denn jedes Modell hat verschiedene Funktionen und kann durch Apps weiter aufgerüstet werden. Daher ist es kein Wunder, dass auch im Jahr 2014 interessante Neuerscheinungen verfügbar sind und besondere Smartwatches in diesem Jahr tragbar sind. Viele der Modelle verwenden das Betriebssystem Android oder eigene Betriebssysteme, von der Größe und vom Tragen her ist eine Smartwatch zunächst eine ganz normale Armbanduhr. Die interessantesten Modelle sollen hier vorgestellt werden.

samsung-galaxy-gear-ifa-2013Galaxy Gear von Samsung

Den Anfang macht die Smartwatch, die den Hype im letzten Jahr erst richtig ausgelöst hat. Erstmals vorgestellt wurde Galaxy Gear auf der IFA 2013 in Berlin, wo wir die Smartwatch auch ausprobieren durften. Einen ausführlichen Test zum Samsung-Flaggschiff findet ihr hier auf unserem Blog.

Die Pebble Steel – eine elegante Version

Pebble SteelDie wohl eleganteste Smartwatch im Jahr 2014 ist sicherlich die Pebble Steel, denn dieses Modell kommt von der Optik her einer Armbanduhr eigentlich am nächsten und beinhaltet dabei verschiedene zusätzliche Funktionen. Die Technik ist genauso wie beim Vorgängermodell Pebble und damit schon ziemlich ausgereift, im Gegensatz zu manchen anderen Smartwatches. Der Speicherplatz der Pebble Steel beträgt mittlerweile 8 Gigabyte und das Display wird von besonders widerstandsfähigem Glas geschützt. Durch den Pebble App Store können die Funktionen des Modells deutlich erweitert werden. Der Preis der edlen Pebble Steel beträgt rund 250 US-Dollar. Der Vorgänger Pebble galt schon länger als eine der besten Smartwatches auf dem Markt.

Der Intels Prototyp

Auch im Jahr 2014 soll der Intels Prototyp erhältlich sein, auch wenn bislang noch kein Name dieser Smartwatch und auch noch kein Preis feststehen. Das Gehäuse ist ein wenig klobig und Intel hat ein vollständiges Smartphone in diese Smartwatch integriert. Mit diesem Modell ist der Internetzugang möglich, eine Ortungsfunktion besteht über GPS und dank GSM sind auch Telefongespräche machbar.

Für Sportliche: WearlT

Diese Smartwatch eignet sich vor allem für sportliche Menschen, denn das Modell konzentriert sich hauptsächlich auf verschiedene Fitness-Funktionen und geht damit schon eher in die Richtung der ebenfalls aktuellen Fitnessarmbänder. Dank WLAN können die Trainingsdaten in der Cloud abgelegt werden, die Musikwiedergabe ist ebenfalls möglich und die sportlichen Erfolge können in verschiedenen sozialen Netzwerken geteilt werden. Allerdings beschränken die Funktionen dieses Modells sich eher auf das wesentliche, wobei die Optik sehr dynamisch daherkommt.

WearIt_Farben

Die Eleganteste: Martian Smartwatch

Noch eleganter als die Pebble Smartwatch ist die Martian Smartwatch, die dabei als Erweiterung zu einem Smartphone funktioniert und zahlreiche Funktionen wie beispielsweise Benachrichtigungen und die Kamerakontrolle des Smartphones besitzt. Zusammen mit dem besonders eleganten Design ist die Martian Smartwatch daher eine ansprechende Wahl im Jahr 2014.

Modernes Design aus Italien bei der i’m Watch

im-watch

i’m Watch

Vom Design her überzeugt die i’m Watch durch ein modernes Aussehen und ein gutes Gefühl am Handgelenk. Dieses Modell sieht zwar sehr gut aus, doch bislang sind die Funktionen noch ein wenig unvollständig und lassen eine tiefgehende Entwicklung vermissen, die andere Modelle wie die Pebble Steel bereits besitzen. Grund dafür ist, dass die i’m Watch schon sehr lange am Markt erhältlich ist und wohl bald ein aktualisiertes Nachfolgemodell kommen wird.

Für Android Besitzer – die Sony Smartwatch 2

Dieses Modell ist die Nachfolge der Sony Smartwatch 1 und bietet eine ansprechende Optik und ist in verschiedenen Farben wie beispielsweise blau und grün erhältlich. Durch gute Funktionen ist die Sony Smartwatch 2 eine gute Wahl bei den Smartwatches, allerdings ist das Modell bislang nur mit Android kompatibel.

Wenige Funktionen bei einer tollen Optik bietet die Cookoo Watch

Diese Smartwatch hat eher wenige Funktionen vorzuweisen, doch die Technik ist gut verbaut, auch von der Optik her überzeugt die Cookoo Watch. Darüber hinaus ist die Cookoo Watch kein Ersatz für ein Smartphone, sondern eine gekonnte Ergänzung. Daher ist die Cookoo Watch im Jahr 2014 interessant für Interessenten an Smartwatches.

Es zeigt sich, dass es viele verschiedene Smartwatches im Jahr 2014 gibt, doch technisch ausgereift sind bislang noch nicht alle Modelle. Die Pebble Steel kann wohl als beste Option betrachtet werden, wobei die anderen Smartwatches durchaus eine Konkurrenz darstellen.

Über 

Thilo ist Apple-Fan und Gründer von Techdiary.de. Als technikbegeisterter Blogger ist er immer engagiert, wenn es um Smartphones, Tablets, Gaming und Co. geht. Nebenbei schreibt er auch für andere Online-Magazine.

Tags: , ,

Jetzt kommentieren