Akku leer, was tun? Mit diesen Tricks verlängert man die Akkulaufzeit. | Techdiary.de | Das Technikportal rund um Smartphones, Tablets und Co

Längere Akkulaufzeit, längere Lebensdauer – so behandelt man den Akku richtig

Filed in News by on 12. April 2014 2 Comments

Akku leer. was tunSmartphones werden mittlerweile immer dünner und leistungsfähiger hinsichtlich der Funktionen. Sehr viel läuft über das Smartphone und ein Smartphone ersetzt oft die Kamera und in vielen Fällen auch schon den Computer und das normale Festnetztelefon. Umso wichtiger ist der Akku von einem Smartphone, denn der Akku bildet das Herzstück der Geräte und wurde im Verhältnis zu den sonstigen Funktionen von einem Smartphone nicht so sehr weiterentwickelt. Es gibt aber verschiedene Möglichkeiten, um die Lebensdauer eines Akkus zu verbessern und so dem Smartphone eine längere Halbwertszeit zu bescheren. Der Akku von einem Smartphone muss vor allem richtig behandelt werden, damit das Gerät nicht schon nach kurzer Zeit nur noch sehr kurze Akkulaufzeiten vorweisen kann. Im schlimmsten Fall ist der Akku vom Smartphone sonst schon in der Mittagspause vollkommen leer. Doch es gibt verschiedene Dinge, die helfen und dem Akku eine längere Lebensdauer schenken.

Tipp 1: Den Akku nicht vollständig entladen

Einer der größten Irrtümer in Bezug auf Smartphones ist die Annahme, dass der Akku erst vollkommen entladen werden sollte, bevor er wieder aufgeladen wird. Diese Handhabe führt zu einer kürzeren Lebensdauer des Akkus und so sollte das Smartphone bereits vor der vollständigen Entladung an das Stromnetz angeschlossen werden. Zusätzlich sorgen zwischenzeitliche Teilladungen für eine längere Lebensdauer. Mit der richtigen Form des Aufladens und dem Vermeiden des vollständigen Entladens wird der Akku somit richtig behandelt und kann länger genutzt werden. Auch zu langes “an-der-Steckdose-Hängen” strapaziert den Akku auf Dauer und sollte daher nach Möglichkeit vermieden werden.

Tipp 2: Ein dunkleres Display sorgt für eine längere Lebensdauer

Von großer Bedeutung für eine längere Akkulaufzeit sind die Energieeinstellungen des Smartphones. An erster Stelle ist dabei das Display zu nennen, denn ein etwas dunkler eingestelltes Display kann schon eine große Veränderung bewirken. Außerdem sollte das Smartphone nach kurzer Zeit, also möglichst nach 15 Sekunden, in den Ruhezustand versetzt werden. Damit wird die Energieeffizienz wesentlich erhöht. Ein weiterer wichtiger Punkt sind die Apps, die auf dem Smartphone genutzt werden. Sehr intensiv ist beispielsweise der Energieverbrauch von Apps mit einer GPS-Standortabfrage oder solchen, die im Hintergrund auf das Internet zugreifen. Auch werbefinanzierte Apps können einen Akku schneller entleeren, denn die Werbung wird ständig heruntergeladen und kostet viel Energie. Kostenpflichtige Apps würden dieses Problem vermeiden. Bei allen Apps sollten also die Energieeinstellungen genau beachtet und gegebenenfalls verändert werden, denn nur so kann die Akkulaufzeit wirklich länger werden. Auch die ständige Suche nach einem offenen WLAN-Netz kostet sehr viel Energie und sollte daher nicht immer an sein. Mit diesen eher kleinen Tipps wird viel für die Lebensdauer vom Akku getan. Die Berechtigungen für Apps, die zu viele Prozesse im Hintergrund ausführen, können in den Einstellungen angepasst werden.

Tipp 3: Durch die richtige Lagerung den Akku schonen

Ganz wichtig für eine lange Lebensdauer vom Akku eines Smartphones ist die Lagerung des Smartphones. Im normalen Betrieb sollten sowohl übermäßige Hitze wie auch zu große Kälte vermieden werden. Das bedeutet keine direkte Sonneneinstrahlung im Sommer und keine zu lange Nutzung im Winter im Freien. Doch auch die Lagerung eines Akkus außerhalb vom normalen Betrieb entscheidet über die Lebensdauer des Akkus. Ein Akku sollte nie voll aufgeladen sein, wenn er gelagert wird, besser ist es, wenn der Akku nur zu etwa 60-70 Prozent aufgeladen ist. Denn je mehr der Akku geladen ist, desto schneller altert er auch. Der Ladezustand bei der Lagerung entscheidet somit genau, wie die Temperaturen bei der alltäglichen Nutzung des Smartphones über die Lebensdauer des Akkus.

Fazit: Kleine Veränderungen bringen schnell sichtbare Ergebnisse

Es muss gar nicht so viel gemacht und verändert werden, damit ein Akku wirklich länger lebt und damit das Smartphone nicht schon nach wenigen Stunden der Nutzung vollständig entladen ist. Wichtig sind also die Außentemperaturen, die Energieeinstellungen der Apps und vom Display und ganz wichtig sind auch die Häufigkeit und die Art des Aufladens. Mit diesen kleinen Veränderungen kann die Akkulaufzeit deutlich verlängert werden und auch die Lebensdauer vom Akku wird wesentlich verbessert.

Tags: , , ,

Comments (2)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Karl sagt:

    Ich finde das mit dem richtig entladen und wieder aufladen (und das 10 Mal) kann nicht klappen. Wenn man ein neues Smartphone bekommt, dann möchte man es auch gleich nutzen. Blöd ist, wenn man außer Haus gehen will und es nur noch 10% hat … was dann? Es unterwegs ausgehen lassen?

  2. Johannes sagt:

    Hallo Karl,

    das ist das Selbe, wie wenn du dir ein neues Auto kaufst. Eigentlich möchtest du damit herum fahren und eventuell auch etwas mehr Spaß haben und mal auf die Tube drücken. Hier wird dir aber auch empfohlen das Fahrzeug erst eine gewisse Zeit einzufahren.

    Liebe Grüße
    Johannes

Jetzt kommentieren