Gamer-Gadget: Nvidia Shield bald erhältlich und zwar günstiger! | Techdiary.de | Das Technikportal rund um Smartphones, Tablets und Co

Gamer-Gadget: Nvidia Shield bald erhältlich und zwar günstiger!

Filed in Android, Android-News, Gadgets, Hardware, Konsolen, News, Play Store by on 22. Juni 2013 0 Comments

nvidia-shield-spiele-konsole-gaming(TH) Auf der CES 2013 wurde sie vorgestellt. Die mobile Spielekonsole von Nvidia – Project Shield. Damals wurde bekanntgegeben, dass das Gamet-Gadget im Juni erhältlich sein wird. Vorbestellen kann man bereits seit Mai. Am 27. Mai wird Nvidia Shield ausgeliefert werden. Allerdings zu einem günstigeren Preis.

Was kann “Nvidia Shield”?

Nvidia Shield ist Gamepad und Spielekonsole zugleich. Es läuft unter Android. Das heißt, Spiele aus dem Google Play Store können problemlos, immer und überall gespielt werden. Jedoch ist die Qualität deutlich über dem, was man vom Gaming auf dem Smartphone gewöhnt ist. Das liegt an der starken Hardware, die im Nvidia Shield verbaut ist:

  •  Nvidia Tegra 4 (4 ARM Cortex-A15-Kerne)
  • 2 GB RAM
  • 5 Zoll Multitouch-Display mit 1280 x 720 Pixeln (294 ppi)
  • 16 GB Flashspeicher
  • 3 Axis Gyrosensor
  • Mini HDMI
  • WLAN, GPS und Bluetooth

PC-Streaming:

Richtig interessant wird es erst, wenn man sich die Funktion “PC-Streaming” ansieht. Darüber ist es möglich, Spiele von seinem PC, wie z.B. Call of Duty, Skyrim oder Borderlands 2, per WLAN auf die Nvidia Shield Konsole zu übertragen. Sämtliche Abläufe und Darstellungen geschehen auf dem Nvidia Shield und dessen 5 Zoll großen Touchscreen. Nur der PC übernimmt die Rechenleistung. Getoppt wird das alles dadurch, dass man die Anzeige auch noch auf den eigenen Fernseher übertragen kann. Welchen Haken hat das Ganze? PC-Streaming funktioniert natürlich nur mit einer Nvidia Grafikkarte. Der Hersteller erfindet und vermarktet ein tolles Gadget, welches viele wegen dem PC-Streaming kaufen und sorgt so dafür, dass mehr Nvidia Grafikkarten gekauft werden. Ärgerlich für AMD-Gamer, aber ein sehr gelungenes Geschäftsmodell von Nvidia.

Cloud-Gaming:

Auch Cloud-Gaming soll möglich sein. Beim Cloud-Gaming wird die Rechenleistung von externen Servern übernommen, die ihre Berechnungen dann auf das Zielgerät übertragen, welches fast gar nicht belastet wird. Somit ist auch über Cloud-Gaming möglich hoch anspruchsvolle Spiele auf einem nicht sehr leistungsstarken Mobilgerät zu spielen. Im Hinblick auf Samsungs 5G-Verbindung könnte das Cloud-Gaming auf Mobilgeräten eine regelrechte Mobile-Gaming-Revolution bedeuten. Denn mit 1 GBit/s Internetgeschwindigkeit wäre es möglich, auch außerhalb eines WLAN-Netztwerkes, Cloud-Gaming zu realisieren.

Außerdem hat Nvidia noch vorgestellt, wie sich eine Parrot AR.Drone 2.0 mit dem Project Shield fliegen lässt. Das Flugerlebnis sollte erheblich besser sein, im Vergleich zur Steuerung mit dem iPhone oder Android-Smartphone. Denn beim Nvidia Shield steuert man den Quadrocopter mittels echter Joysticks und hat außerdem einen 5 Zoll großen HD-Bildschirm vor der Nase, der die Bilder der FPV-Kamera in Echtzeit überträgt.

Preissenkung:

Ursprünglich sollte Nvidia Shield 349 Dollar kosten. Nach dem deutlichen Feedback zum Preis, hat sich Nvidia jetzt kurzfristig entschieden, den Preis auf 299 Dollar zu senken. Seit dem 14.05.2013 ist Shield vorbestellbar. D.h. jeder der bereits vorbestellt hatte, bekommt 50 Dollar zurück. Laut meines Wissens ist Nvidia Shield nur für Kunden in den USA erhältlich. Es ist aber sehr wahrscheinlich, dass dieses tolle Gadget, in absehbarer Zeit, auch seinen Weg nach Deutschland finden wird.

Über 

Thilo ist Apple-Fan und Gründer von Techdiary.de. Als technikbegeisterter Blogger ist er immer engagiert, wenn es um Smartphones, Tablets, Gaming und Co. geht. Nebenbei schreibt er auch für andere Online-Magazine.

Tags: , , , , ,

Jetzt kommentieren