Anleitung: Heimnetzwerk einrichten, Teil 1: Verkabelung | Techdiary.de | Das Technikportal rund um Smartphones, Tablets und Co

Anleitung: Heimnetzwerk einrichten, Teil 1: Verkabelung

Filed in Anleitung by on 16. Juli 2013 0 Comments

verkabelungDas größte Problem in Netzwerken ist meist eine unzureichende Verkabelung. Um auch für die Zukunft gerüstet sein zu können, empfehlen wir dir nur hochwertige und vor allem aktuelle Komponenten einzusetzen. Unsere Artikel richten sich hauptsächlich an Privatpersonen, dieser Teil lässt sich auch auf ein kleines Firmennetzwerk anwenden. Nach der Verkabelung gibt es einen Hauptartikel zur Heimnetzwerk-Einrichtung.

Einkaufsliste  für das Heimnetzwerk

  • LSA Werkzeug (zum Kabel auflegen)
  • Ab Isolierer (um beim Ab Isolieren das Kabel nicht zu beschädigen)
  • CAT 7 Kabel (Länge nach Bedarf, immer etwas mehr bestellen)
  • CAT 6a Dosen (Menge nach Bedarf)
  • Patchpanel (24 Port sollte eigentlich reichen)
  • Verbindungstester (nicht zwingend nötig)

Die Verkabelung im Netzwerk

Im Normalfall hat dein Netzwerk einen zentralen Punkt an dem sich die Komponenten treffen. Dieser kann unter dem Dach, im Keller beim Internet-Anschluss oder in einem anderen beliebigen Raum liegen. Es ist sinnvoll diesen nahe der externen Verbindung zu positionieren. An diesem Punkt werden später dein Router und eventuell auch ein Switch oder sonstige Netzwerk Geräte liegen.
Von diesem Punkt verlaufen alle Leitungen hin zu deinen Geräten.
Auch zu empfehlen sind immer mehr Leitungen zu verlegen als benötigt. So z.B. im Büro vier Leitungen und im Wohnzimmer auch vier Leitungen. Du solltest auch Räume einbeziehen in denen eigentlich kein Netzwerk vorgesehen ist, wie z.B. das Kinderzimmer deines 3-jährigen Sohnes. Wenn er mal älter ist, wird er es dir danken.
Achte auch immer darauf deine Netzwerkkabel nicht direkt neben eine Stromleitung zu legen, da sie den Datenfluss beeinträchtigen können.

heim-netzwerk-einrichten

Die Verkabelung

 

Entsprechend der aktuellen Technik solltest du ein CAT 7 Kabel verwenden. Das ist das derzeit schnellste Kabel das du verwenden kannst und damit bist du sicher auch für kommende Standards gerüstet. Bei einem solchen Kabel solltest du ca. 1,20€ pro Meter investieren, und einige Meter mehr bestellen als wirklich berechnet. Leider gibt es zu diesem fortschrittlichen Kabel noch keine bezahlbaren Dosen und Patchfelder, deshalb verwenden wir hier den CAT6a Standard. Der Nutzen von Netzwerk Dosen sollte bekannt sein, sie werden in die Wand gebaut um bequem Geräte verbinden zu können. Ein Patchfeld wird verwendet um am Knotenpunkt eine übersichtliche Kabelbereitstellung zu gewährleisten.

Beim Einziehen der Kabel gibt es ein paar Dinge zu beachten. Achte darauf kein Kabel zu beschädigen! Dies kann zu massiven Geschwindigkeitsverlusten führen.
Beschrifte erst das abgeschnittene Ende des Kabels mit einer eindeutigen Markierung und wickle beim Einziehen die Rolle ab. Schneide dann einen weiteren Meter ab um genügend Möglichkeiten zum Variieren zu haben. Dann kannst du das andere Ende mit einer weiteren eindeutigen Markierung versehen.

netzwerk-einrichtung-anleitung

Bild: beschädigtes Kabel

Auflegen der Kabel:

Nun werden die Kabel auf der Seite, die in die Zimmer führen mit Dosen und auf der anderen Seite, am Knotenpunkt, mit unserem Patchpanel verbunden. Dabei gibt es wieder etwas zu beachten.
Wir fangen an den Dosen in den Räumen an, um eventuell überstehende Kabelteile am Knotenpunkt noch verwenden zu können. Es gibt mehrere Standards die die Reihenfolge der Kabel in der Dose regeln, wir werden uns aber auf EIA/TIA-T568B beschränken. Diese Belegung musst du durch dein komplettes Netzwerk ziehen. Du darfst nicht von ihm abweichen. Er lautet wie folgt:

 Pin 

 Farbe
 1  Orange – Weiß
 2  Orange
 3  Grün – Weiß
 4  Blau
 5  Blau – Weiß
 6  Grün
 7  Braun – Weiß
 8  Braun

Entferne zuerst den Mantel auf eine Länge von ca. 8-10 cm, dabei sollte die Schirmung keinen Schaden davon tragen. Falte nun das Geflecht nach hinten und schneide es auf eine Länge von 1-2 cm zu. Führe das Kabel in die Dose und ziehe die Schrauben an der Halterung zu. Lege nun einzeln die Adern entsprechenden Farben auf die Kontakte und befestige sie mit einem herzhaften Druck mittels LSA Werkzeug. Die Isolierung sollte möglichst bis ganz an der Dose bestehen bleiben. Schraube nun die Dose in das vorgesehene Loch an der Wand.

Am Patchpanel beim Knotenpunkt geht das fast genauso. Beschrifte nach dem Auflegen das Patchpanel entsprechend, oder lege eine Liste an. Auch dort kannst du das Kabelgewirr nun beseitigen. Zum Abschluss kann der Verbindungstester angelegt werden. So kannst du testen ob du alle richtig aufgelegt hast. Wenn nicht, ist eine Korrektur erforderlich.

Nun ist die Grundlegende Verkabelung auch schon abgeschlossen. Bald geht es weiter mit dem Hauptartikel zum Einrichten von deinem Heimnetzwerk.

Hast du noch Fragen zur Verkabelung?
Schreib’ uns an hilfe@techidary.de! Wir versuchen dein Problem professionell zu behandeln.

Über 

Johannes unterstützt Techdiary.de mit kundigem Fachwissen und viel Leidenschaft, und kümmert sich dabei hauptsächlich um alles hinter den Kulissen der Webseite, wie Verwaltung und Wartung von Techdiary.de.

Tags: , , ,

Jetzt kommentieren